FreiwilligenZentrum Salzgitter
Die Kontaktstelle für ehrenamtlich engagierte Menschen.

Im Interview mit Monika Jüntschke

Im Interview mit Monika Jüntschke, Vorsitzende des Freiwilligen-Zentrums in Salzgitter

52 °: Frau Jüntschke, Sie leiten das Freiwilligen-Zentrum-Salzgitter. Seit wann gibt es das schon?

Frau J.: Als eingetragenen gemeinnützigen Verein gibt es das Freiwilligen-Zentrum seit 2008
Aber gegründet wurde es bereits  2007. Seitdem bin ich als Ansprechpartnerin für Ehrenamtliche und Einrichtungen aktiv.

52°: Was heißt Ansprechpartnerin. Worüber kann man mit Ihnen sprechen?

Frau J.: Als Hauptaufgabe hat sich das FZS vorgenommen, Freiwilligen bzw. Ehrenamtlichen eine Tätigkeit zu vermitteln, die ihnen Freude bereitet und ihre Freizeit bereichert. Dazu müssen wir natürlich auch mit Einrichtungen, Vereinen, Seniorenheime, Kindergärten und Schulen usw. sprechen, die uns mitteilen, in welchen Bereichen Menschen zur Unterstützung gebraucht werden.

52°: Das klingt nach viel Arbeit und Sie können es sicherlich nicht allein bewältigen.

Frau J.: Das ist richtig. Als ich 2007 angefangen habe, war ich zunächst die einzige Vermittlerin. Doch schon bald sind andere Bürger Salzgitters auf das Freiwilligen-Zentrum aufmerksam geworden und haben sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit im FZS interessiert. Mittlerweile sind wir ein kleines Team, dass sich die Sprechzeiten aufteilt.

52°: Wie sieht denn so eine Tätigkeit im FZS aus?

Frau J.: Wir befragen die Besucher nach ihren Interessen, Hobbys, Kenntnissen und Fähigkeiten, um herauszufinden in welchem Bereich sie sich einbringen wollen und ob sie mit jungen oder älteren Menschen zusammenarbeiten möchten. Dann machen wir ihnen Vorschläge für verschiedene Aufgaben und stellen den Kontakt zu einem Kooperationspartner her. Nicht immer haben wir bereits eine Bedarfsmeldung einer Einrichtung oder eines Vereins vorliegen, die den Wünschen des Suchenden entspricht. In solchen Fällen nehmen wir die Kontaktdaten auf und melden uns bei dem Freiwilligen, sobald wir eine Einsatzstelle gefunden haben. D.h. wir rufen verschiedene Stellen an, die zu den Interessen des Freiwilligen passen und fragen nach, ob dort ein Ehrenamtlicher gebraucht wird.

52°: Wann kann und wo man Sie denn erreichen?

Frau J.: Wir haben Sprechstunden an drei Stellen in Salzgitter, damit die Bürger nicht so weite Wege in Kauf nehmen müssen. Sehr zentral gelegen ist unser Büro in der Ladenpassage im Citytor in Lebenstedt. Dort versuchen wir Mo, Di, Do von 10.00 – 12.00 Uhr und von 15.00 - 17.00 Uhr zu öffnen. Dann sitzen wir Mi von 14.30 – 16.30 Uhr im Büro des NOW Stadtteiltreffs am Martin-Luther-Platz in Bad. Di vormittag und Do nachmittag treffen Sie uns auch im Rathaus im Zi 228, da wir seit Januar eine Kooperation mit dem Pflegestützpunkt haben. Immer erreichen Sie uns per E-mail unter fzsz@hotmail.de und auf unserer Homepage: www.fz-sz.de

52°: Warum sagen Sie „ wir versuchen zu öffnen“?

Frau J.: Wie ich schon sagte, machen die Mitarbeiter des FZS ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich. Da kann es schon mal vorkommen, dass jemand ausfällt. Leider ist unser Team nicht so groß, dass wir uns immer gegenseitig vertreten können. Wir hoffen, noch weitere Interessierte zu finden, die unser Team verstärken.

52°: Was muss man denn mitbringen, um bei Ihnen mitarbeiten zu können?

Frau J.: Zunächst einmal sollte man sich in Salzgitter einigermaßen auskennen. Da man mit vielen Menschen sprechen muss, wären Freundlichkeit, Redegewandtheit und Menschenkenntnis auch von Vorteil. Alles andere lernt man während der Einarbeitungszeit.

52°: Gibt es eine Altersbegrenzung?

Frau J.: Nein! Unser jüngstes Teammitglied ist ein Student im Alter von 21 Jahren, der nächste ist 28 und das geht dann rauf bis circa 60.

52°: Und wie alt sind ihre Besucher?

Frau J.: Wir führen eine Statistik über unsere Vermittlungen, da liegt der Altersdurchschnitt ungefähr bei 45 Jahren. Wir vermitteln von Schülern bis zu Senioren, Männer und Frauen.
Die meisten Freiwilligen wollen sich sozial engagieren, aber auch im Bereich Umwelt –und Naturschutz, Bildung und Kultur kommen Anfragen.

52°: Bietet das FZS außer Beratung und Vermittlung noch etwas an?

Frau J.: Ja, wir bieten Fortbildung für Ehrenamtliche und Inhouse-Seminare für Einrichtungen, außerdem initiieren wir Projekte. Wir wollen eine zentrale, neutrale Kontaktstelle für bürgerschaftliches Engagement sein.

52°: Dann wünschen wir Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass sich noch viele Interessierte bei Ihnen melden.

FrauJ.: Vielen Dank!

News

1)

Kostenlose Qualifizierung "DUO – Alltagsbegleitung für Senioren"
Alle Infos im FZS – Anmeldungen für Infoveranstaltung des Seniorenservicebüros am 09.08.2018 ab sofort möglich !

 

2)

Ein Service des FZS: Unterstützung beim Ausfüllen von Formularen. Jeden Mittwoch zwischen 10.00 -12.00 Uhr können Sie mit ihren Papieren in die Beratung zu Peter Kolla kommen. Bitte anmelden!

 3)

Die Zeiten der internationalen Schachgruppe sind jeden Mittwoch von 18.00 bis 19.30 Uhr im bfw, Am Schölkegraben 1, Salzgitter-Lebenstedt.

 

4)

Neu: Gemeinsam Deutsch sprechen (ab B1 und höher)
Jeden Mittwoch ab 15.30 Uhr im Kamp. I – weitere Infos im FZS.

 



 

 

Es werden noch Freiwillige insbesondere in der Arbeit mit Senioren gesucht!

Unsere Homepage wurde
erstelllt von Dirk Paehl

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login